Kreistag Leichtathletikkreis Schwarzwald-Baar 2022

h. Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie waren ein zentraler Punkt beim diesjährigen Kreistag des Leichtathletikkreises Schwarzwald-Baar in Brigachtal. Durch die lang andauernden Schließungen der Sportanlagen war eine effektive Saisonvorbereitung 2021 nicht möglich. Das gewohnte Wettkampfprogramm konnte danach nicht ablaufen. Die Neuwahlen von Teilen der Vorstandschaft und die Beschaffung plus Bedienung der neuen Zeitmessanlage waren weitere Hauptthemen der Versammlung.

Statt der gewohnten Kreiswettkämpfe konzentrierten sich beispielsweise beim LV Donaueschingen die Leistungserhebungen auf vereinsinterne Mehrkämpfe und auf die landesweite Aktion der Talentiade. Wie bei der LTG Brigachtal wurden eine Vielzahl an Sportabzeichenprüfungen an den Sportbund in Freiburg gemeldet. Für Topleistungen sorgten die Aushängeschilder bei den Aktiven und Jugendlichen. Adrian Engstler und Tim Assmann vom TV Villingen holten sich Topplatzierungen bei den nationalen Meisterschaften. Die Donaueschinger Eigengewächse brillierten bei diesen Titelkämpfen in den Trikots der Vereine an ihren Schul- und Studienorten. Christoph und Alexander Kessler setzten in den Mittelstrecken ihre Akzente, wobei Ersterer vor kurzem den deutschen Hallentitel über 1500 m holen konnte. Der junge Zehnkämpfer Emanuel Molleker zeichnete sich als deutscher Nachwuchsmeister in dieser Königsdisziplin der Leichtathletik aus.

Während bei der Jugend und im älteren Schülerbereich die Begeisterung zum Wettkampf nicht immer vorhanden war, hielt der Zulauf in den jüngsten Altersklassen wie schon seit Jahren an. Allerdings fehlten teilweise einsatzfähige Trainer, so dass es teilweise Aufnahmebeschränkungen zum Training geben musste. Auch im Bereich der in den Vereinen tätigen ehrenamtlichen Helfer gab es einige Lücken, die nur schwer zu schließen waren. Erfreulicherweise zeichnet sich beim TV Immendingen ein Aufschwung nach der Fertigstellung der bisher von der Bundeswehr betriebenen Sportanlage mit Kunststoffbahn an. Bei Wettkämpfen sollen die teilnehmenden Vereine zusätzlich Kampfrichter stellen, um die Abläufe an den verschiedenen Stationen fachgerecht zu ermöglichen.

Im Nachwuchsbereich setzt man auf die beiden Sporttage im Donaueschinger Anton-Mall-Stadion. Nach dem Ausfall der Wettkämpfe in den letzten beiden Jahren soll im Juni an die große Tradition dieser vom Schulamt, dem Landkreis und der Sparkasse geförderten Veranstaltung angeknüpft werden. Dann könnte erstmals die vom Kreis angeschaffte neue elektronische Zeitmessanlage eingesetzt werden. Für die Bedienung sollen von allen Kreisvereinen Personen bestimmt und geschult werden, damit die Ergebnisse präzise und zuverlässig ermittelt werden können. Für die Beschaffung muss die bestehende Kreiskasse komplett geleert werden. Deswegen sind wünschenswerte Extras wie Preise und Medaillen für Sportlerehrungen vorerst nicht mehr vorgesehen. Auch Erhöhungen der Organisationsgebühren von Kreiswettkämpfen wurden diskutiert.

Fast alle Vorstandsmitglieder sind bis 2023 gewählt. Einzig der EDV-Referent wird noch gesucht und soll dann die bisherigen Aufgaben von Peter Aufderheide übernehmen. Armin Mauch (TV Immendingen) und Detlef Zacharias (LTG Brigachtal) wurden als Kassenprüfer gewählt. Einzigartig im Bereich des badischen Leichtathletikverbands BLV ist die Situation auf der Baar, dass es keinen ersten und zweiten Vorstand gibt. Brita Krebs von der LTG Brigachtal und Regina Kessler vom LV Donaueschingen füllen gemeinsam diese verantwortlichen Ämter seit Jahren mit hohem Engagement und Bravour aus, wie BLV-Vizepräsident Ottmar Heiler betonte.

Der traditionelle Kreisvergleichskampf gegen die anderen 5 Kreise aus Südbaden soll am 1. Oktober in Salem ausgetragen werden. Detlev Zacharias will nach den Ergebnissen der Wettkämpfe bis zu den Sommerferien versuchen, die 4 Teams aus dem Kreis zu nominieren. Falls es die Personaldecke nicht hergibt, sollen gemeinsame Mannschaften mit dem Nachbarkreis Neustadt aufgestellt werden. Die bisherigen Kreismeisterschaften werden kreisoffen ausgetragen, um bessere Konkurrenzen zu bekommen. Vereinsintern soll wieder an der landesweiten Talentiade teilgenommen werden. Dies geschieht durch kleinere Tests im Sprint, Wurf, Sprung und in der Staffel, die in Trainingseinheiten unter strengen Regeln ablaufen sollen. In Sachen Breitensport tut sich nach Aussage von Heiler innerhalb des Verbandsgebiets einiges. Das Thema Gesundheit spiele im Sport eine immer größere Bedeutung. Seit der Coronazeit stehen dabei Aktivitäten im Freien ganz oben auf der Wunschliste. Mit dem vom deutschen Verband DLV jüngst vorgestellten Programm „Outdoor Athletics“ soll an der frischen Luft mit klar herausgearbeiteten Trainingseinheiten und Bereitstellung von umfangreichem Unterrichtsmaterial neuer Schwung in das Angebot der Vereine kommen. Bei Zertifizierung können auch die Krankenkassen einen hohen Teil der Finanzierung übernehmen. Für die Kinder im Alter 3 bis 4 sowie 5 und 6 Jahre soll es erstmals ein spezielles Sportabzeichen geben. Der Probelauf dazu soll in diesem Sommer erfolgen.

Folgende Veranstaltungen sind für das Jahr 2022 geplant:

v.l. Brita Krebs, Regina Kessler und Elke Kritzer leiten den Kreis Schwarzwald-Baar für die nächsten 2 Jahre


Kampfrichterlehrgang erfolgreich abgeschlossen

Ein gutes Auge, Entscheidungsfreudigkeit und Selbstbewusstsein – dies sind nur wenige Eigenschaften, die einen Kampfrichter ausmachen. Neue Engagierte und Leichtathletik-Begeisterte für das Amt des Kampfrichters zu gewinnen und in diesen Eigenschaften zu schulen, ist ein Ziel des Leichtathletikkreis Schwarzwald Baar.

Zentral fand die Kampfrichterschulung in Donaueschingen statt. Organisiert vom LV Donaueschingen. Aus dem Kreisvorstand konnte Regina Kessler 12 Teilnehmer aus den verschiedenen Vereinen des Kreises begrüßen; vom TV-Immendingen, LTG Brigachtal, TV Villingen, LV Donaueschingen und dem TV Lenzkirch (Kreis Neustadt).

Es wurden Kampfrichtergrundwissen für Lauf, Wurf und Sprung vermittelt. So sind zum Beispiel die „Null-Linie“, „Obmann“,“ wie führt man eine ordentliche Wettkampfliste“ und viele weitere Themen von Kampfrichterwart des Badischen Leichtathletikverbandes Daniel Sommerhalter mit den Teilnehmern besprochen und erklärt worden. Die abschließende Prüfung wurde erfolgreich durchgeführt und die 12 neuen Kampfrichter konnten Ihren Kampfrichtervorausweis mit nach Hause nehmen.

v.l. Brita Krebs, Regina Kessler und Elke Kritzer leiten den Kreis Schwarzwald-Baar für die nächsten 2 Jahre
Regina Kessler, Daniel Sommerhalter sowie die Teilnehmer Niklas Mauch, Armin Mauch, Julia Greiner, Dietmar Waldvogel, Anne Scott, Melanie De Surmont, Jannette Hall, Stefanie Rygol, Annette Egle